1. Willkommen auf Traumfeuer.com!
    Registriere Dich kostenlos und mach mit bei Fanart, Fanfiction, RPGs, Rollenspielen und Diskussionen zu Serien/Filmen/Kino

Und es war doch Liebe

Dieses Thema im Forum "Fertige Geschichten" wurde erstellt von Velvery, 3 November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    UND ES WAR DOCH LIEBE

    Kapitel 1

    Ein Neues LEBEN

    Der Graue nebelschleier welcher sich über den Londoner Heathrow gelegegt hatte, wurde von lauten Motorengeräusch, geweckt. eine große Maschine, setzte nach 3 Stündigem Flug zurLandung, an. Elegant wirkte der große Stählerne Vogel, als seine Reifen, den Asphalt, berührten und doch raste er mit hoher geschwindigkeit, über den grauen Boden,
    Es dauerte eine Weile bis das Gerüßt aus Stahl endgültig zum Stilstand kam und der Captain seinen Passagieren grünes Licht zum abschnallen gab.
    Sahra war erleichtert als das Lämpchen welches zum Anschnallen aufforderte endlich den geist aufgab und sie sich von dem engen gurt befreien konnte.
    sie hohlte ihr Handgepäck aus den oberen Fächern und atmete tief durch bevor sie sich zwischen denzahlreichen Sitzen nach vorarbeitete, die menschen um sie herum murmelten und redeten miteinander, doch sie hatte mit einem weitaus größeren Problem zu kämpfen, sie würde nun eine neue welt betreten,s obald sie die einganshalle betreten hatte würde sie niewieder zurückkönnen, natürlich hatte sie sich das schon gesagt hals sie das Flugzeug bestiegen hatte, aber sie war nunmal ein Mensch der alles soweit es nur gign hinauszögern musste..

    Áls sie das Check out, bestritten hatte und durch das Gate 12 endlich in die Eingangshalle trat erkannte sie sofort den hageren jungen Mann im schwarzen Anzug der ein weißes Schild mit ihrem Namen hochhielt,

    Sara Abendroth

    Sie schmunzelte kurz, natürlich hatte sie nciht damit gerrechnet, das sie von jemanden abgehohlt werden würde, aber es gab ein gutesGefühl, etwas beschämt und stolz zugleich ging sie auf denBlonhaarigen Mann zu und stellte sich vor.

    " Hi Ich denke sie warten auf mich" stellte sich die junge schwarzhaarige Frau, mit den kleinen süßen Sommersproßen vor.​
     
  2. Charmed_DeLuxe

    Charmed_DeLuxe New Member

    Registriert seit:
    4 November 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Hey!
    Also die Geschichte klingt bis jetzt nicht schlecht,aber durch die vielen kleinen Schreibfehler fällt das Lesen manchmal ein bisschen schwer!Soll nur ein gut gemeinter Rat sein...freu mich auf eine Fortsetzung!
    mfg Charmed_DeLuxe
     
  3. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    Ja thx für deine Kritik hier der nächste Teil XD

    Der Mann im Anzug staunte nicht schlecht, als er die Frau erblickte welche mit langsamen schritten auf ihn zukam und sich schließlich als die von ihm " gesuchte" Person herrausstellte.
    " Willkommen auf Great Britian Mrs. Abendroth, Ich bin James, aber sagen sie ruhig Jamie, ich bin im Auftrag des London Theaters hier." meinte er freundlich, er hatte sich diesen Standartspruch aus einigen Filmen abgeschaut und es schien im passend.
    " Sorry wenn ich das so sage aber mit sowas habich überhaupt nicht gerechnet..."
    meinte sie verlegen, mit ihren blauen Augen unterzog sie Jamie, einer Klischeeprüfung.
    der mann trug das übliche Chauffeursgewand, das sie aus so unzähligen Romantikfilmen kannte jedoch passte der Mann darin überhaupt nicht dazu, ihr Gefühl verriet ihr das Jamie, diesen Job hier nicht imer macht, beziehungsweise eigentlich nur dazu abgestempelt worden war.
    " Ich habe mir die Frechheit erlaubt ihr gepäck abzuholen" meinte Jamie, er bemerkte genau die prüfenden Blicke seiner Gegenüber, beachtete jene allerdings nicht weiter, und wies mit der Hand in Richtung ausgang.
    " Könnten sie mir noch einen Gefallen tun?" fragte Sahra unsicher,
    " Könnten sie bitte auffhöhren so hochgestochen zu reden, sagen sie bitte einfach Sahra zu mir okay?" fuhr sie fort,
    " Kein Problem, aber dann nennen sie mich auch Jamie einverstanden Sahra?"
    Sie nickte und die beiden begaben sich in Richtung Ausgang.
    Jamie schob den Wagen auf denen er die Koffer von Sahra gestappelt hatte vor sich her, und steuerte auf einen alten Bentley zu, der wie Sahra in einschätze schon zu den Oldtimern gehörte. Fragen über Fragen schoßen wie Funken inihr Gedächtnis,
    Mit was hatte sie so einen Empfang verdient? Sie hatte doch nur eine Rolle bekommen und war nicht gerade ein star! Sie schüttelte den Kopf als ole sie iese Gedanken uaus ihrem Kopf schütteln. Genaugenommen wollte Sie nur den Augenblick genießen.


    Und wie gefällt euch mein neuer Teil?
     
  4. Susannnnnn

    Susannnnnn New Member

    Registriert seit:
    18 Februar 2004
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    In Meiner Traumwelt
    neuer Teil? *g*
    Ich will wirklich mal was neues lesen, denn die Story interessiert mich echt total.

    Freu mich dann schon auf wirklich neue Teile *g*
     
  5. Charmed_DeLuxe

    Charmed_DeLuxe New Member

    Registriert seit:
    4 November 2005
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Jenseits von Eden
    Nicht schlecht.MAn weiß bei deiner FF noch nicht wie es weiter geht und das find ich gut!So freu mich ich mich immer wieder auf eine Fortsetzung---also mach weiter---so schnell wie möglich!!!
    mfg Charmed_DeLuxe
     
  6. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    @ susalllöööö naja für dieses Forum is es mein neuer teil XD darfst aber trotzdem deine meinung geigen außerdem is die storry anderst geschrieben und es werden sogar andere Namen benutzt XD

    @ charmed Deluxe dankescööönn

    ______________________________

    Gentlemanlike, half Jamie, Sahra in den Wagen,verstaute dann die Koffer, im Kofferraum, und setzte sich ans steuer, blickte noch einmal mit einem Zwinckern zu Sahra nach hinten, und fuhr dann los.
    " Und erzählen sie mal, woher kommen sie MRs. Abendroth" wolte Jamie freundlichst wissen.
    Während Sahra aus dem Fenster sschaute um die ungewohnte umgebung, zu besichtigen begann sie von Ihrem Leben In Deutschland zu erzählen, wo sie aufwuchs, wie sie auf die Schauspielschule kam und wie sie schließlich hier landete. All das schien den Chaufffeur brennendzu interessieren. Doch nun war auch Sahras interesse geweckt,
    " Und nun sind sie an der Reihe, Wie kommt eine so unbedeutende Darstellerin, zu, dem vergnügen in einem Alten Bentley quer durch die Stadt Chauffiert zu werden?" meinte sie ohne dabei auch nur einen Funken ihres bravorös einstudiertem Lächeln zu verlieren.
    " Tja das geht einfacheer als sie denken, Der regisseur des Stückes, denkt nicht das sie eine unbedeutende Rolle spielen, denn es wist wie sie ja wissen eine Erstaufführung, außerdem, macht es meinem Vater spass, sich und vor allem seine Schauspieler oder Marionetten wie er sie gerne nennt, wichtig zu machen " schmunzelte Jamie, und grinste freudnlich in den Rückspiegel.
    " Oh. Wow, soviel Ehrlichkeit hätte ich nicht erwartetJamie,l der Regisseur ist ihr Vater?"
    " Öhm... Ja hab ich das vergessen zu erwähnen?!" meinte er nun etwas verlegen.
    Der alte Bentley, blieb stehen, einige Sekunden der Ruhe kehrten ein, die Sahra nutze um ein Blick auf die Zeitung zu werfen, welche auf Ihren Nebensitz lag.
    Auf der Titelseite, saß ein junger hübsher Mann in Denkerpose, sie brauchte nciht lange um das gesicht wiederzuerkenen, es war Jonathan Daniels, .....

    to continue
     
  7. >RoRy<

    >RoRy< New Member

    Registriert seit:
    29 September 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Iwo zwischen Mittelerde und hier
    hay, deine story scheint echt interessant zu sein!
    Bitte schnell weiterschreiben, möchte wissen wie es weitergeht!
     
  8. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    Jonathan Daniels, dieser Name bereitete ein Lächeln auf Sahras Gesicht,
    Wer kannte ihn nicht? Den smarten Londoner Typen? Neben George Clooney schien es als wäre er zum begehrtesten Jungesellen anvanciert. Und das zurecht. allerdings, hatte Sahra mehr seine Schauspielerische Leistung, als sein aussehen und sein Vermögen im Kopf. Es war noch eine Kindlich naive schwärmerei wie sie s ihren Freundenin Deutschland gegenüber bezeichnete.
    Als James sie ins Hotel führte und die Koffer den Pagen übergab, checkte sie ein und verzog sich auf Ihr zimmer.
    Es war ziemlich groß, zumindest größer Als Sahra es erwartet hatte, trotzdem schien es im altmodischen Stil eingerichtet zu sen, die Blumenmusster an der Tapete die zzwar schlicht,a llerdings kitschig wirkten gaben dem Zimmer einen etwas ländlichen Touch,
    Kaum zwei stunden nach ihrer Ankunft, hatte Sahra das Zimmer nach Ihren Wünschen eingerichtet, und Ihre Sachen ausgepackt, sie wusste das sie hier noch so einige Zeit verbringen musste.
    Schließlich entschloss sie sich an der Rezeption nachzufragen wo man denn das Londoner Nachtleben genießen konnte3:
    Sie legte sich mit ihrem schwarzen Hosenanzug auf das frischgemachte Bett, zog das Telefon an sich und wählte die nummer drRezeption.

    " Reception Charnegy Hotel, Eduard am Apparat sie wünschen mrs, Abendroth?"
    " Hi, ich wollte heute Abend das Londoner nachtleben genießen, und sie fragen was denn zurzeit "angesagt ist?" meinte sie eingeschüchtert sie hatte nicht erwartet das man unten ihren Namen kannte, außerdem wusste sie nicht ob das was sie machte angebracht war, aber wie solte sie sich den sonst zurechtfinden?.
    " Da kann ich ihnen nuir das Shadows empfehlen, ihr Chauffeur meinte er hätte dafür gesorgt das sie dort zutritt bekommen. Wünschen sie im Hotel zu dinnieren?´, Die Stimme Eduards, schien ihr Typisch englisch, er hatte so eine Steife art, die sie an die darsteller alter Englischer Butler, in einem Schwarzweiß Film erinnerten.
    " Ja ich würde gerne im Hotel Essen, danke fü die Information Eduard" meinte sie und obwohl sie es nciht bemerkte veränderte sich der Klang ihrer Sonst so weichen Stimme, in die stimme, einer Überlegenen Englischen Vornehmen Dame die mi t Ihrem Butler sprach.
    " Gut das essen wird um 19:00 Serviert Ms Abendroth, abendgarderobe ist, wie sie es bestimmt erwartet haben erwünscht. Auf wiederhören" Eduard schien aufgelegt zu haben, den ein beklemendes Tüten machte sich im Höhrer breit.
    Sahra atmete aus, und dachte noch einmal über das Gespräch nach, sie hatte sich wie eine Zicke verhalten, etwas was sie auf den Tod nicht ausstehen konntewar geschehen, sie hatte sich benommen als wäre sie sonst was, eigentlich schämte sie sich dafür, aber was sollte es? Ein neues Leben hatte für sie begonnen und vielleicht hieß das ja veränderung.
    Sie sprang wieder auf blickte auf die Uhr und erkannte das es schon in einer halben Stunde abendessen gab, also richtete sie sich noch die Haare, zupfte Ihern hosenanzug zurecht, trug etwas make up auf und verließ ihr Hotelzimmer.
    Sie hatte sich auch schon das "kleine Schwarze" zurechtgelegt, die Passenden Schuhe hergerichtet, um nach dem essen sofort ins Nachtleben zu stürzen.
    Sie war darauf gespannt.
     
  9. corsage

    corsage Member

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    308
    Ort:
    ~*~*~Innsbruck~*~*~
    hey sweedy

    ist bis jetzt totally gelungen wenn du mich fragst. also schreib schnell weiter ja??

    und das mit den rs fehlern hat sich ja jetzt im letzten part eh gbessert
     
  10. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    Thx sweedgirl musste zuerst nachdenken wer du bist sry der nickname is so ungewohnt
    *rofl*

    Als Sie das Große Esszimmer betrat, war sie sichtlich beieindruckt.
    Alles war so elegant, und shien so unwirklich, nie hätte sie gedacht in so einer "Szene" zu sein. Die Männer trugen schwarze Anzugüe und saßen mit ihren Frauena uf den Beige, goldgeschmückten Tischen die perfekt zur Vertäfelun der Wand und dem großen
    Fresken an der Decke.
    Teils barock, Teils Renesaince wie sie vermutete.
    Als sie die wenigen stufen der mit rotem Teppich verkleideten Stiege hinunter schritt, stand, ein älterer kellner vor ihr der sie nachdem sie Ihren Namen genannt hatte zu einem Tisch begleitete und ihr eine Menükarte reichte, sie saß an einen Tische am fenster, direkt hinter ihr am nachbarstisch, saßen zwei junge Frauen und diskutierten über den Verlauf des Abends.
    Nachdem Sara, ihr 3 gänge menü bestehend aus einer Haifischfloßensuppe, einem Rindsmedialion in Rahmsoße, und eine Mousse Au Chocolat, bestellt hatte, hörte sie interessiert in das Gespräch der beiden Frauen ein.
    " Hast du schon mal von diesem Shadows gehört? Denkst du wir können uns reinschmuggeln? Ich würde so gerne mal sehen wire die waren stars leben..." schmachtete die eine, soweit Sara es sah, war die junge Frau brünette.
    " Vergiss es wir können es ja aml versuchen aber ... gehen wir lieber ins Tiger ok?"
    Das hatte sarah gereicht. sie war kein star, sie war nichtmal sonderlich berühmt.
    trotzdem solte sie sich diese Gelegenheit entgehen lassen?
    SNach einer Stunde hatte sie fertig gegessen, trank den Rotwein aus und ging an die Reception.
    " Können sie mir ein Taxi bestellen?" fragte sie höfflichst.
    " Ein Taxi steht schon bereit, Mrs Abendroth" Eduard schien immer noch da zu sein, er redete gerade mit einem älteren Päärchen.
    " Gut" Sara verließ das Hotel und stieg ins Taxi, als sie dem Taxifahrer die anweisung gab ins Shadows zu fahren, lächelte er kurz und fuhr los.
    Nach 20 Minuten fahrt, kamen sie schließlich auch vor dem großen Gebäude an.
    Sara wollte den Fahrer bezahlen der allerdings winkte ab.
    " ICh wurde schon bezahlt, diese Fahrt ist gratis sozusagen" lächelte der mann mitte 40.
    Sara verstand gar nichts mehr, musste sie eigentlich noch irgendetwas bezahlen?
    Sie stieg aus, lief dann über die Straße und stand schließlich vor dem Türsteher.
    " Hi, Mein name ist Sara, Sara Abendroth... jamie hat gesagt ich könnte rein?" meinte sie forsch, sie hatte keine ahnugn wa ssie noch alles erwarten würde, hatte man sie verwechselt? alles schien wie ein Traum..
    " Ahja.... kommen sie rein" meinte er und öffnete die Tür.
    Sie zögerte kurz, zog dan die Schultern nach oben und betrat das Lokal.
    Es war beinahe eine Disko... jedenfalls schien es so.
    Sie setzte sich in eine Ecke des LOkals an dem noch ein großer Tisch frei war. Wie es schien war es der einuzige Tisch der noch frei war, und obwohl sie sich etwas genierte, aneinem solchen Tisch allein zu sitzen, zögerte sie nicht eine Minute und platzierte sich in der hinteren Ecke des Tisches. Und schon kam ein kellner der ihre Bestellung aufnahm.
    Kaum hatte sie eien Wodka Tonic bestehlt, kam eine gruppe von Männern welche circa in ihrem alter war auf sie zu.
    "Können wir uns setzten?" meinte einer der Männer.
    Sara nickte.
    ...
     
  11. corsage

    corsage Member

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    308
    Ort:
    ~*~*~Innsbruck~*~*~
    so hab meine zeit gebruacht um zu entdecken das es nen neuen part gibt. ich finde diesen ma wieder totally gelungen. schreib ja schnell wieder ma sweedy !!!

    und viel spass des weekend
     
  12. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    Sahra schenkte den Männern nur Kurz enen Blick obwo´hl di sie immer wieder in ein Gespräch verwickeln wollten, gab sie nur knappe Auskunft über Ihre Herkunft, und über ihr Vorhaben in der Stadt, sie war Schauspielerin keine besonders Gute wie sie fand, die einfach Glück hatte und eine Hautrolle in einem Theathre gefunden hatte.
    Sie trank kur zuende verließ dann den Tisch und ging auf die Tanzfläche, sie musste stress abbauen und da war tanzen ganz das Richtige.
    Als sie nach einer viertelstunde zurück an den tischkam, saßen die änner immer noch da allerdings wa nun auch noch Saras sthl besettzt.
    " Hi Sahra" begrüßte die schonleicht angeheiterte gruppe von Männern, Die jung Frau.
    " Hi Leute" meinte sie weit weniger erfreut darüber das ein Mann mit heruntergezogener Baseballcappi auf ihrem Stuhl saß.
    " Sorry das sit mein platz.. könntest du di nicht nen anderen tuhl zum schlafen suchen?" meinte sie eher unerfreut, über den Mann dessen gesicht sie aufgrund der kappe und des dunken Lichtes nicht erkennen konnte.
    " Der Mann schüttelte nur gehässig den Kopf.
    Sahra seuft sie hatte keine Lust auf eine Mühsame unterhaltung mit dem Typen. Also schnappte sie scih ihre Handtasche, nickte den jugns kurz zu und verließ dan das Lokal. Sie war soewieso etwasin den Jetlag gerate und schlafen würde ihr jetz bestimmt gut tun. Doch kaum h atte sie das Lokal verlassen, merkte sie das jeamnd ihr nachgekommen war. Der Mannmit dem Cappi, " Der hat echt nerven", dachte sie sich.
    " Hey moment warte," meinte er als sie einige Schritte vom türsteher entfernt waren.
    " Was?" genervt blickte sie den Jungen mann an.
    " Eine Junge frau wie du sollte nicht allein nach Hause fahren." meinte er freundlich.
    " Ich kann mich ganz gut wehren, wenn du willst bekommst du ne Kostprobe meines Pfeffersprays." meinte sie leicht gereizt.
    " Ich fahr dich ok?" Meinte er erneut ruhig und sanft.
    " Ich wohne hier ganz in der Nähe also lass mich in ruhe einverstanden?" meinte die Frau nocheinmal ruhig.
    " Gut dann begleite ich dich" meinte er, anscheinend wollte er nciht lockerlassen.
    " Hör zu ich wohne im Indepenence Inn, das leigt am anderen Ende der stadt, könntest du mich nciht einfah in Ruhe lassen?, ich habe keine Lust mich mit jeamnden zu unterhalten der mir weder seinen Namen noch sein gesciht zeigt und von so einemarroganten Mann we dir alss ich mich bestimmt nirgendswo hinführen..." okay sie war wütend, aber ihn schien das nicht sonderlich zu beieindrucken, denn er bekam nur einen Lachflash, winkte ihr ein taxi heran, und zog seine Cappy etwas Hoch.
    Sie erkannte seine Feinen Kontoren, den leichten schnurrbart und die strahlend rünen Augen, er kam ihr bekannt vor, aber sie konnte ihn nciht zuuordnen.
    Als sie sich in das taxi setzte und auf die Zeitung starrte di wohl injedem taxi pflicht war, erschrack sie, sämtliche Konturen in ihrem Gesciht waren eingefroren.
    " Oh Mein gott, ...." sie starte auf das Bild des jungen Mannes,
    ----------------------------------------------------------------
     
  13. corsage

    corsage Member

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    308
    Ort:
    ~*~*~Innsbruck~*~*~
    also jetzt bin ich sauer, hört einfach mittendrin auf.......

    lol nein späschen ma sweedy ist wieder ein sehr guter teil. lol. schrieb schnell weiter ma black´n´white lady ich will morgen wenn ich heimkomm vom ausgehn noch nen grund haben mich auf den pc zu freuen :p

    kizzes


    es ist wohl dieser mann???
     
  14. Velvery

    Velvery New Member

    Registriert seit:
    4 August 2003
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Wieder bei den Eltern.
    Verdammt . wie hast du das bloß erraten ? o_O" löl

    ___

    " VERDAMMT" schrie sie plötzlich so laut ds der Taxifahrer zusammen zuckte.
    OH Mein Gott ichhabe gerade demMann der mein ewiges idol, war, dessen Filme ichin und auswendig kenne, und in den ich mich einwenig verknallt habe mitteni ns gesicht gesagt das ich ihn arrogant und eigebildet Finde. Der hält mich bestimmt für histerisch und doof, mann wie kann man nur sooo blöd sein?...

    Den ganzenAbend hindurch plagte sie sich mit diesen Fragen, ohne weitere erkenntnis und mit großer Wut und entäuschung ihr selbst gegenüber legte sie sich in das Satinbett, und versuchte einzuschlafen. Dochimmer wider kammen ihr die Bilder, wie sie sich benommen hatte etc... schließlich, entschlummerte sie in ein Fernes Land der träume.

    Am Nächsten Morgen zog sie sich an, lief die Treppen hinunter und frühstückte nur kurz, sie hatte einen dringenden Termin im Theather und durfte nicht zu spät kommen.
    Als sie schließlich Mit dem Taxi vor dem Londoner Theathre ankam, richtete sie ihre Weiße bluse zurecht, streifte die Schwaruze Hose zurecht, und stieg schließlich aus.
    Als sie dann das Theathre betrat war sie beeindruckt, nie hätte sie erwartet in einem solchen Theater zu arbeiten.
    Man wies sie auf den Saal Nr. 1 in dem die anderen Schauspieler schon angekommen waren.
    Einige Saßen in den zahlreichen Reihen des ersten Parterrs, andere wiederum räkelten sich darbietierisch auf der Bühne, und Moment mal, ar das nciht einer von den Jungs vom Vorabend?
    Sie hatte ihr aussehen verändert,wahrscheinlich erkannte er sie nicht,das hoffte sie zumindest.

    Doch sie hatte sich zufürh gefreut. freudlich kam derjunge amnna uf sie zwu, das war derselbige der gestern nach den Pätzen gefragt hatte.
    " Hi Mrs. Abendroth?" Freut mich sie zu sehen, wie ich sehe ist ihre....oh verdammt" meinte er, anscheinend hatte er sie wieder erkannt.
    " Hi" meinte sie freundlich mit breiterm Lächeln.
    " Ich bin Tom Wilias, der Co producent, ich bin fpür die Schauspieler verantortlich, und .. nennen sie mich tom...." meinte er, wie es chien konnte auch er sich ein Lachen kaum verkneifen.
     
  15. corsage

    corsage Member

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    308
    Ort:
    ~*~*~Innsbruck~*~*~
    hey babilüüüüü

    nachdem ich diesen part jetzt 4 mal gelesen habe bis ich ihn verstanden habe (lol weekend war etwas flüssig und ich habs immer in flüssigem zustand gelesen lol) wollte ich dir endlich written das du wieder einen neuen schreiben musst, was mir zwar sehr leid tut für deine muse, aber egal.

    naja ich hoffe der neue part wird genauso interresant und das du bald einen neuen postest

    kizzes hdl
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden